Löcher flicken mal anders

Heute zeige ich euch, wie man mit Löchern in T-Shirts auch umgehen kann: indem man sie mit einem Motiv verschönert:

aus_loch_mach_neu

Ihr kennt das Problem vermutlich alle: Günstig gekaufte T-Shirts weisen schon nach wenigen Wäschen kleine Löcher auf. Es gibt verschieden Theorien wie die Löcher da rein kommen. Mir erscheint es am wahrscheinlichsten, dass die Stoffe keine besonders gute Qualität haben. So oder so, ist es sehr ärgerlich und das Loch war eben nun mal da.

Da ich sowieso die „reverse appliqué“ Technik ausprobieren wollte, die ich beim Surfen entdeckt hatte, nahm ich ein Shirt mit eben so einem Loch. Ich klemmte es in meinen Stickrahmen mit einem passenden Musterstoff darunter und stickte fröhlich drauf los. Das Motiv hatte ich übrigens vorher grob auf Papier entworfen. Als alle Umrisse fertig waren, schnitt ich den dunkelblauen oberen Stoff innerhalb der Motive aus, so dass der Musterstoff darunter zum Vorschein kam. Dann musste ich nur noch auf der Rückseite den Musterstoff kleiner schneiden und versäubern. Fertig war das neue, alte T-Shirt ohne Loch. 🙂

Bettzeug reparieren

Zwischendrin mal ein Einblick welche kleinen Dinge man reparieren kann, wenn man eine Nähmaschine hat. Ende letzten Jahres ging einer unserer Bettbezüge kaputt, genauer gesagt: der Reißverschluss.

Da ich nicht gern Reißverschlüsse einnähe, habe ich ihn rausgetrennt und stattdessen Knöpfe und Knopflöcher eingenäht. 🙂

DSCN0142

DSCN0153

Schlüsselband II

Erinnert ihr euch an mein Schlüsselband? Es ist kaputt gegangen. 🙁 Der Verschluss ist dahin. Schade, aber das Band ist noch in Ordnung und lässt sich bestimmt wieder verwenden.

Da kam mir eine passende Idee. Ihr kennt das sicherlich: Man fährt in den Urlaub und bittet liebe Nachbarn die Katzen zu füttern, Blumen zu gießen usw. Dazu brauchen sie einen Schlüssel. An diesem Schlüssel kann man ja auch ein kurzes Band anbringen, damit die Nachbarn gleich wissen: „Aha, der Schlüssel gehört zu den Katzen“ 😉

Also habe ich das alte Schlüsselband (mal wieder) auseinander geschnitten, gekürzt und um einen einfachen Schlüsselring gelegt und zugenäht. Mit einem Webband (wie hier) oder einem gestickten Text kann man den Schlüssel „beschriften“ und kein Nachbar fragt sich mehr wem der herrenlose Schlüssel gehört.

Vorher (unten) und Nachher (oben).
Vorher (unten) und Nachher (oben).

Jeans dezent flicken

Wer kennt das nicht? Die Lieblingsjeans scheuert langsam durch und irgendwann entsteht ein Loch. Es mag ja Menschen geben, die diese Löcher mögen und als Modewasweißwichwas sehen. Ich nicht. Wenn ich so ein Loch sehe, friere ich innerlich schon. 😛

Bisher habe ich Löcher in meinen Jeans mit bunten „Applikationen“ (früher hieß das Flicken :-P) zugenäht. Das ist okay wenn man gern mal „bunt“ trägt. Nun lag aber die Hose meiner Schwiegervaters auf meinem Nähtisch und wollte repariert werden.

DSC00097

Welchen Flickenstoff nehme ich nun? Gelbe Blümchen? Pinke Herzchen? Nicht wirklich…

Es sollte doch etwas dezenter sein. Also habe ich mal wieder das Internet gefragt und einen sehr nützlichen Beitrag auf punktiert.blogspot.com gefunden. Das Vorgehen ist einfach: Einen Stofffetzen hinter das Loch stecken und dann kreuz und quer über das Loch nähen. Der Faden sollte natürlich farblich zur Hose passen. 😉

Das Ergebnis hat mich selbst positiv überascht. Ist Euch das geflickte Loch im ersten Bild aufgefallen?

Wenn man es nicht weiß oder nicht darauf achtet, sieht man kaum wo hier mal ein Loch war:

DSC00097_flicken

Viel Spaß beim Flicken eurer Jeans. 🙂

Reparieren

So eine Nähmaschine im Haushalt ist wahnsinnig praktisch. Damit meine ich nicht, dass man Kinderklamotten nähen kann, sondern dass man auch sehr viel reparieren kann.

Hier habe ich einen Stoffflicken auf unseren kaputten Bettbezug genäht damit er noch ein paar Jahre länger durchhält.

024

Dafür habe ich auf die Vorderseite den Stoff mit der kleinen Schildkröte und auf der Rückseite ebenfalls ein Stück Stoff festgesteckt. So ist das Loch im Bezug vollständig verdeckt. Die drei Stoffschichten – Rückseitiger Stoff, Bettbezug, Vorderseitiger Stoff – werden dann mit einem sehr engen Zickzackstich zusammen genäht. Das sollte eine Weile halten. 😉