Corona Masken - Teil II

Corona Masken - Teil II

Es werden sehr viele Masken benötigt. Und für mich stellten sich beim Nähen einige Fragen: Gummi oder Schrägband? Worauf sollte man als Brillenträger*in achten? Und was tue ich dann mit den hergestellten Masken? Wie kann ich möglichst schnell viele Masken herstellen?

Wie kann ich möglichst schnell viele Masken herstellen?

Da momentan Unmengen an Masken benötigt werden, wollte ich gern möglichst effektiv vorgehen. Ich hatte schon zwei, drei Masken genäht und kannte jetzt das Schnittmuster und die einzelnen Schritte gut. Um das ganze jetzt schneller zu machen, habe ich jeden Schritt für alle Masken gleichzeitig durchgeführt.

Also 10x Zuschneiden der Stoffteile

Zuschneiden der Masken

10x Außen- und Innenstoff zusammennähen

Nähen der Masken

10x Falten legen und feststeppen

festgesteppte Falten

Das hat wirklich gut funktioniert und ich bin zufrieden mit dem Ergebnis.

Hier noch einige Dinge/Probleme, die mir außerdem beim Nähen aufgefallen sind…

Hilfe meine Brille beschlägt

Als Brillenträger*in habt ihr bestimmt schon bemerkt, dass die Brille nervig beschlägt, wenn man eine Stoffmaske trägt.

Dieses schöne Video für Brillenträger*innen zeigt wunderbar was man dagegen tun kann: Ein biegbarer Draht am oberen Rand der Maske reduziert das Beschlagen enorm.

https://www.youtube.com/watch?v=5eWk65n36k4

Viele Maskenanleitungen haben einen Tunnelzug mit Öffnung, so dass man dort einen Draht in die Maske einlegen kann und vor dem Waschen wieder entfernen kann.

Tunnelzug mit Öffnung

Gummi, Schrägband oder… ?

Ich persönlich habe mit den Gummis bei Masken einige Probleme. Zum einen rutscht mir die Maske damit ständig von den Ohren, zum anderen benötigt jede*r eine andere Gummilänge.

Vor allem wenn man Masken für andere näht, sollte man daher lieber eine Maske mit einfachen Schnürbändern nähen.

Das hat gleich mehrere Vorteile: 1. Schnürbänder können sehr einfach selbst hergestellt werden. 1. Man braucht keinen Gummizug hamstern. 1. Die Maske passt danach jede*r*m Erwachsenen.

Wobei Punkt eins für mich wirklich entscheidend war. Man braucht nicht einmal Schrägband. Ein altes T-Shirt ist vollkommen ausreichend!

Der Streifen eines alten T-Shirts als Schnürband der Masker

Zerschneide das alte T-Shirt in ca. 5cm breite Streifen.

Nähe diese Streifen so zusammen, dass ein langes Band von ca. 90cm Länge entsteht.

Diese nähst du am Rand der Maske fest.

Fertig

Mit diesen Erfahrungen habe ich innerhalb eines Vormittags 10 Masken “am Stück” genäht. Dabei war das Bügeln des Stoffes auch noch dabei und hat mit am längsten gedauert. ;)

Ich habe ein paar davon an Freunde verschenkt und die restlichen an das Freiwilligenzentrum gespendet, die es an Menschen weitergeben, die Masken dringend brauchen.

Viele Masken

Übrigens: Für alle Masken habe ich alten Stoff recycelt und nichts neues kaufen müssen. Vielleicht habt ihr auch noch einen alten Bettbezug und ein T-Shirt im Schrank, die sich nutzen lassen.