Wolle aus Stoffresten

Was kann man alles aus Stoffresten machen? Diese Frage beschäftigt mich seit einer Weile und ich bin momentan auf der Suche nach den verschiedensten Antworten auf diese Frage.

Eine Möglichkeit wäre, aus Stoff Wolle herzustellen. Wie bitte!? fragt ihr euch jetzt vielleicht. Warum? Und wie soll das gehen? Ich will euch meine Gedanken dazu erzählen.

Momentan bin ich in Experimentierlaune. Inspiriert hat mich Inge, die mir beim letzen Handarbeitstreffen erzählte, dass sie „einfach drauf los“ gemacht hat während sie ein hübsches Perlen-stoff-webband anfertigte. So dachte ich mir dann „Warum eigentlich nicht?“ als mir die Idee mit der Wolle aus Stoff kam. Ich hole mal ein bischen aus damit ihr versteht wie ich auf diese Idee gekommen bin.

Dass ich mich mit der Resteverwertung beschäftige, sieht man ja schon anhand der letzten Beiträge hier im Blog. Es gibt sogar noch ein, zwei Beiträge, die auf Überarbeitung warten, die sich ebenfalls mit den Resten unseres Hobbys beschäftigen. Es schlummerte also immer in meinem Hinterkopf: Was kann man noch alles mit den Resten machen? Schließlich steht unter meinem Schreibtisch eine große Kiste voll davon…

Szenenwechsel: Zu Weihnachten feierten wir gemeinsam mit meiner Familie. Wir sitzen gemütlich um den Weihnachtsbaum und verteilen Geschenke. Da öffne ich ein Paket meines Bruders und darin ist Wolle (also so vom Schaf, kein Wollknäuel), eine Spindel und eine Garnrolle. Spindel und Garnrolle hat er selbst hergestellt aus Holz, dass unserem Großvater gehörte. Ein tolles Geschenk! Dazu gehörte auch noch, dass er mir zeigte, wie man spinnt (obwohl ich dachte ich könnte das schon ganz gut hihi).

DSCN0186

Bald hatte ich meinen ersten Wollfaden gesponnen und verstrickt. Und ich muss sagen: Es ist einfach. Es geht schneller als ich dachte. Und es kratzt. (Das hatte ich schon geahnt.) 😀 Als wärmender Stoff ist Wolle aber unschlagbar! Da ich aber keine Schafe habe und auf Dauer die Wolle dann kaufen müsste, wanderten meine Gedanken und sponnen vor sich hin.

Im Prinzip kann man alles spinnen was aus Fasern gemacht ist. Schafswolle eignet sich für Anfänger wohl sehr gut, da sie einfach zu verarbeiten ist. Aber auch Katzen- oder Hundehaare kann man verspinnen, wenn die Haare mindestens 3-4 cm lang sind. Auch Pflanzenfasern kann man verspinnen. Leinen, Flachs, aber auch Brennessel wurden und werden versponnen und zu Stoff verarbeitet und auch die künstlichen Stoffe bestehen letztlich aus gesponnenen Fäden.

Man kann also alles spinnen was faserig ist. Stoffreste bestehen aus Fasern. Also könnte man theoretisch den Stoff auftrennen, die Fäden rauslösen und wieder zu (dickerer) Wolle verspinnen, oder? Ach was heißt hier theoretisch. Ich hab’s natürlich gleich ausprobiert! Ich nahm einen alten Pulli und einen Stofffetzen und probierte daraus einen Wollfaden zu gewinnen.

Es funktioniert, ist aber mit sehr viel Arbeit verbunden, wenn man wirklich ein ganzes Wollknäuel bekommen möchte. Andererseits ist auch ein selbstgenätes oder -gestricktes Kleidungsstück immer mit viel mehr Arbeit verbunden als wenn man es im Laden kauft. Dafür ist es individuell und wäre, wenn es aus Resten gemacht ist, sehr ressourcenschonend.

Ein Gedanke zu „Wolle aus Stoffresten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.