Einfaches Lätzchen

Mal wieder ein kleines “Zwischendurch”-Projekt: Lätzchen. Das Schnittmuster habe ich mir spontan selbst ausgedacht und dann alte Moltontücher (aus der „Babyspuckzeit“ in den ersten Monaten..) verwendet um die Lätzchen zu nähen. Zwei Bänder dran. Fertig.

Schnittmuster zweimal ausschneiden. Zwei Bänder nähen.
Schnittmuster zweimal ausschneiden. Zwei Bänder nähen.
Stoff rechts auf rechts zusammenstecken. Bänder ebenfalls feststecken und innen(!) unterbringen. Beim Zusammennähen Wendeloch freilassen. Wenden. Wendeloch schließen.
Stoff rechts auf rechts zusammenstecken. Bänder ebenfalls feststecken und innen(!) unterbringen. Beim Zusammennähen Wendeloch freilassen. Wenden. Wendeloch schließen.
Fertig sind die Lätzchen
Fertig sind die Lätzchen

Leider hatten die Lätzchen nach ein paar Monaten wieder ausgedient weil sie viel zu klein waren um die ganzen Futterübungen unseres Kindes abzufangen. Jetzt würde ich sie mindestens dreimal so groß machen! 😉

Jeans dezent flicken

Wer kennt das nicht? Die Lieblingsjeans scheuert langsam durch und irgendwann entsteht ein Loch. Es mag ja Menschen geben, die diese Löcher mögen und als Modewasweißwichwas sehen. Ich nicht. Wenn ich so ein Loch sehe, friere ich innerlich schon. 😛

Bisher habe ich Löcher in meinen Jeans mit bunten „Applikationen“ (früher hieß das Flicken :-P) zugenäht. Das ist okay wenn man gern mal „bunt“ trägt. Nun lag aber die Hose meiner Schwiegervaters auf meinem Nähtisch und wollte repariert werden.

DSC00097

Welchen Flickenstoff nehme ich nun? Gelbe Blümchen? Pinke Herzchen? Nicht wirklich…

Es sollte doch etwas dezenter sein. Also habe ich mal wieder das Internet gefragt und einen sehr nützlichen Beitrag auf punktiert.blogspot.com gefunden. Das Vorgehen ist einfach: Einen Stofffetzen hinter das Loch stecken und dann kreuz und quer über das Loch nähen. Der Faden sollte natürlich farblich zur Hose passen. 😉

Das Ergebnis hat mich selbst positiv überascht. Ist Euch das geflickte Loch im ersten Bild aufgefallen?

Wenn man es nicht weiß oder nicht darauf achtet, sieht man kaum wo hier mal ein Loch war:

DSC00097_flicken

Viel Spaß beim Flicken eurer Jeans. 🙂

Kissenbezug mit Patchworkstoff

Ich habe ein Patchworkkissen genäht. — Wie ihr vielleicht merkt blogge ich viel über Dinge aus dem letzten Jahr. Es macht einfach mehr Spaß über fertige Dinge zu schreiben. 😉 So habe ich auch diesen Kissenbezug vor ca. einem Jahr angefertigt.

Beim Stöbern im Internet bin ich auf einen Blogbeitrag gestoßen in dem eine Decke mit Dreiecksmuster gezeigt wird. Das Muster der Patchworkdecke finde ich total schön. Außerdem muss ich irgendwie meine ganzen Stoffreste verwerten. Es sind teilweise wirklich nur kleine Stofffetzen dabei, so dass ich nicht überall Quadrate ausschneiden kann. Ein Muster mit Dreiecken wäre also ideal -– ich Wahnsinnige! 😉

Nichts ahnend und hochmotiviert mache ich mich also ans Werk. Der Plan: Ein altes Laken soll als „Grundfarbe“ dienen (hellgelb) und aus Stoffresten zu klein gewordener Babyklamotten und alten T-Shirts sollen die „bunten“ Dreiecke des Stoffes entstehen.

Damit alle Dreieckstücke genau gleich groß werden, schneide ich mir aus Pappe eine Schablone zurecht (mit Nahtzugabe). Diese lege ich auf die Stofffetzen und zeichne sie auf den Stoff.

Dreiecke aufzeichnen und ausschneiden.
Dreiecke aufzeichnen und ausschneiden.

Kissenbezug mit Patchworkstoff weiterlesen

Kleines Wickeltäschchen „Togo“

Geschlossen ist das Mäppchen sehr platzsparend.
Wickelmäppchen (geschlossen)

Wer ein Baby hat schätzt es: Ein Wickeltäschchen in dem ein paar Windeln und Feuchttücher Platz finden. Manche mögen sie größer, so dass aus dem Täschchen auch eine Wickelunterlage werden kann. Mein Schatz wünschte sich aber ein Mäppchen das klein und handlich ist – damit man es schnell von einer Tasche in eine andere packen kann.

Geöffnet hat eine kleine Packung Feuchttücher und drei Windeln Platz.
Geöffnet hat eine kleine Packung Feuchttücher und drei Windeln Platz.